Olive

Bild

Die Olive hat sich als Fixpunkt für vegan-vegetarische Kost in Innsbruck etabliert und ist schon lange kein Geheimtipp mehr.

Egal ob man mittags oder abends die Olive am Wiltener Platzl ist immer gut besucht. Nicht nur VeganerInnen und VegetarierInnen kommen hier auf Ihre Kosten.

Die kleine aber feine Karte, das gemütliche Ambiente und die freundliche Bedienung machen auch bei „Fleisch-Liebhabern“ einen guten Eindruck.

Regionalität und Qualität werden in der Olive großgeschrieben: Soweit möglich stammen die Zutaten aus biologischem Anbau – das Gemüse liefert im Sommer beispielsweise ein Bio-Bauer aus dem nahegelegenen Absam. Auch auf der Getränkekarte spiegelt sich der regionale Gedanke wider: Neben Makava-Eistee aus Graz und Hasenfit-Bio-Fruchtsäften aus Oberösterreich, gibt es auch eine kleine Auswahl an BioWeißweinen und BioBier, wie z.B. das Zillertalerbier aus einer Tiroler Privatbrauerei.

Öffnungszeiten:

Montag:
08:00-15:00
Dienstag-Samstag:
08:00-22:00
Sonntag:
08:00-15:00

Seegrube – „Ride & Dine“

Bild3

Wer die Berge rund um Innsbruck gemütlich und vor allem kulinarisch am Abend erleben möchte, der sollte auf keinen Fall eine Fahrt auf die Seegrube verpassen!

Jeden Freitagabend bringen Sie die Innsbrucker Nordkettenbahnen auf die Seegrube (Im Restaurant im ersten Stock wird das „Ride & Dine Menü“ und à la carte Gerichte angeboten).

Auch das Panoramarestaurant im Erdgeschoss ist mit Bedienung bis 23.30 Uhr geöffnet und verköstigt Sie bis 22.00 Uhr mit warmen Speisen.

Genießen Sie den Abend in einem atemberaubenden Ambiente und exzellenter Küche.

Die Bahnen verkehren halbstündlich zwischen 18.00 und 23.30 Uhr.

Achtung: Reservierung notwendig!

Die Glasmalerei

Bild2

Gleich gegenüber vom Nala befindet sich das Restaurant Glasmalerei. Das in der ehemaligen Glasmalerei Manufaktur eröffnete Restaurant bietet ein einmaliges und romantisches Ambiente.

Hauptsächlich ist gut bürgerliche und traditionelle Küche auf der Speisekarte zu finden, doch immer wieder überrascht die Glasmalerei mit exotischen Extras und saisonalen Spezialitäten.

In diesem gemütlichen Restaurant können Jung und Alt hervorragendes Essen und erlesene Weine genießen.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 10:00 – 01:00
Sa: 17:30 – 01:00
Sonntag und Feiertags: geschlossen

Warme Küche:
11:30 – 14:00 und 18:00 – 21:30

Madhuban – „fine indian cuisine“

Bild_neu

Das Madhuban in der Müllerstraße öffnet immer von Montag bis Sonntag seine Pforten für alle Liebhaber der indischen Küche.

In diesem á la Carte Restaurant dürfen Sie eine perfekte Liaison zwischen
traditioneller sowie moderner indischer Küche genießen:

Die Basis aller Gerichte stellt die außerordentliche Vielfalt der Gewürze
dar, welche zuerst sorgfältig geröstet und gemahlen werden und darauffolgend
zu einer einzigartigen Komposition vereint werden.
Das Ergebnis ist eine noch nicht erlebte Aromenvielfalt in den Speisen, und
selbst heimisches Gemüse überrascht derart zubereitet mit einer
exotisch-indischen Note.

Lassen Sie sich in das traditionelle und das moderne Indien, durch das wunderbare Essen, erlesene Weine und chilligen Rhythmen, entführen.

Öffnungszeiten:
Monntag bis Freitag: 11:30 -14:00, 18:30 – 22:00
Samstag & Sonntag: 18:30 – 22:00 Uhr
Feiertage : GESCHLOSSEN

Ebi´s

ebis

Das Ebi´s liegt fast ein bisschen versteckt am Adolf-Pichler-Platz, mitten im Zentrum von Innsbruck.

Es positioniert sich irgendwo zwischen Bar und Bistro mit hohem kulinarischem Anspruch. Eine kreative marktfrische Küche ist Chef Ebi ein großes Anliegen, deshalb wird die Speisekarte von ihm täglich mit Hand geschrieben. Die Speiseauswahl ist also beschränkt, immer sehr speziell, aber immer auch so gewählt, dass am Ende doch für jeden etwas dabei ist. Egal ob bodenständig, asiatisch oder eine andere internationale Küche, es wird immer versucht interessante Speisen zu kreieren.

Die Butzihütte

Butzihuette

Berchtoldshofweg 14

Lecker schlemmen über Innsbruck – Die Buzihütte ist ein gemütliches Gasthaus mit ausgezeichneter einheimischer Küche.  Die Buzihütte gilt vorallem bei Einheimischen als echter Geheimtipp. Das Gasthaus verfügt neben einer gemütlichen Stube auch über einen schönen Außenbereich. Kulinarisch hat sich die Buzihütte ganz der traditionellen österreichischen Küche gewidmet. So gibt es beispielsweise verschiedenste Schnitzelvariationen, Knödel und leckere Süßspeisen wie Kaiserschmarrn und Palatschinkenvariationen. Darüberhinaus gibt es wechselnde Tagesangebote und saisonale Schwerpunkte (wie zum Beispiel das  klassische Törggelen im Herbst oder Grillabende im Sommer). Ein kulinarisches Highlight ist die sogenannte „Eiterbeule“, welche die Buzihütte im Innsbruckere Raum bekannt gemacht hat. Dabei handelt es sich um ein gefülltes Schnitzel. Das Rezept wird bis heute streng gehütet.

Erzählungen nach haben bereits am Beginn des 20. Jahrhunderts die Gebrüder Puzi, Handwerksburschen aus Friaul, an diesem Ort eine kleine Holzhütte erbaut, auf der der sie mit ihren Freunden gesellige Abende verbrachten.In den 50-er Jahren des vorigen Jahrhunderts baute dann der Metzgermeister Josef Sauerwein aus Hötting die Holzhütte aus, um sich mit diesem Wirtshaus ein Nebeneinkommen zu sichern.Martin Sauerwein machte die Buzihütte durch sein Akkordeonspiel und eine Art „Wundertee“ – der zu hohem Alter verhelfen sollte – bekannt.

Mitte des 20. Jahrhunderts hielt ferner eine Studentenverbindung ihre Kneipen auf der Buzihütte ab und taufte das Gasthaus auf den Namen „Wallhall“.
Aus dieser Zeit stammen auch die ersten Konzessionsurkunden.

Bis zum heutigen Tag wird versucht, dass der unvergleichliche Charakter der „Hütte“ bewahrt wird und so gibt es nach wie vor die originale Holzstube, wie zu Beginn der Hütte.
Der Sohn Wolf Sporer führte das Gasthaus bis 1998 und ist nach wie vor der „gute Geist“ der Hütte.
Seit 1998 führt Karoline Pilz das Familienunternehmen weiter.

Anfahrtsbeschreibung und Öffnungszeiten finden Sie auf der Homepage der Butzihütte.

Oscar kocht-ein kleines Restaurant

Oscar kocht

Defreggerstraße 21

Um in den Genuss seiner Kochkünste zu kommen, bedarf es entweder einer frühzeitigen Reservierung oder eben ein bisschen Glück. In seinem winzigen und sehr einfach eingerichteten Restaurant in der Defreggerstraße verwöhnt Oscar seine Gäste mit vegetarischen und italienischen Köstlichkeiten.
Nicht nur die lediglich 6 Sitzplätze, sondern auch die Idee, die Gäste mit einem Menü zu überraschen, tragen zur besonderen Atmosphäre bei. Bei der Auswahl der Produkte ist Oscar sehr sorgfältig und er verarbeitet fast ausschließlich biologisch erzeugte und fair gehandelte Waren. Reis kauft er beispielsweise in Verona ein, wo er auch jedes Mal, wenn er dort ist, einen Zwischenstopp bei einem Bio-Bauernhof einlegt, um frisches Obst und Gemüse einzukaufen.Eine passende Weinbegleitung zum Überraschungsmenü findet man auf Oscars Weinkarte ganz bestimmt, denn diese reicht von klassischen Weinen über einen Roten Veltliner bis hin zu Defreggerstraße orianischen Weinen.

Mehr Informationen auf Oscar’s Homepage.